Erste AG im Schuljahr 21/22

Am Freitag, den 17.09.2021, ist die Informatik-AG im Schuljahr 21/22 gestartet. Wir treffen uns jetzt im Informatik-Raum. Da gibt es Computer und Smart-Board. Im bisherigen Raum war nur ein Beamer. Aber: Für die Computer haben die Kinder keine Logins und das Smartboard geht seit einem Jahr nicht … Ok, dann werden wieder Computer und der Beamer aus der Uni mitgebracht.

In der AG wollen wir als erstes die Aufgaben der 3. Runde des JWINF und/oder der 1. Runde des BWINF lösen.

Weitere Termine:

  • am 8.10. kommt das Cysec Lab des CISPA virtuell zur AG und führt einen Workshop zu Websecurity durch
  • ein Besuch im InfoLab an der Uni ist jederzeit möglich. Wir müssen klären, wie wir dahin kommen.
  • Im Wettbewerbszeitraum 08. – 19.11. werden wir am Informatik Biber teilnehmen.
  • vielleicht können wir eine Firma besuchen und dort das Löten lernen? Ich werden anfragen.

Aufgaben der 3. Runde JWINF und 1. Runde BWINF

  • An der 3. Runde des JWINF kann teilnehmen, wer sich in der 1. und 2. Runde qualifiziert hat.
  • Zusätzlich kann man mit einer weiteren Aufgaben an der 1. Runde des BWINF teilnehmen.
  • Wer noch nicht in der Qualifizierungsphase der Oberstufe ist (am Gymnasium die 10. Klasse), kann am BWINF teilnehmen mit den beiden Junioraufgaben und einer weiteren Aufgabe.

Aufgaben bis zur nächsten Woche

  1. Junioraufgaben lesen
  2. eine Programmiersprache aussuchen, z.B. Python
  3. Herausfinden, wie man eine Textdatei einliest.
  4. Konto beim BWINF anlegen oder vom JWINF wiederfinden
Bundeswettbewerb-Aufgabenblatt-1

Informationen zum JWINF 19/20 mit Musterlösung

Drohnen programmieren

Zum Abschluss der Informatik-AG im Schuljahr 2020/21 haben wir uns in der Schule getroffen und ein Thema gewählt, dass online wirklich nicht gut zu unterrichten ist. Wir sind Drohnen geflogen und haben sie mit Python programmiert.

Vieles konnten die Teilnehmer*innen der AG aus dem Stand: Endgerät mit dem WLAN der Drohne verbinden, den Ordner „tello“ auf dem Laptop finden, den Mu-Editor starten und ein paar Zeilen Python schreiben. Dann war auch schon alles beisammen, das man braucht, um die Drohne zu programmieren.

Informatik-AG im Kunstraum
„Drohnen programmieren“ weiterlesen

Kürbis-Plugin – oder Zombie-Schweine oder Gold

Was wir in der letzten Woche noch nicht ganz fertig gestellt haben, hat heute (bei fast allen) zum lauffähigen Plugin geführt:

  1. Java-Datei schreiben
  2. plugin.yml schreiben
  3. Java-Datei kompilieren
  4. Class- und Yml-Datei ins Jar-Archiv packen
  5. Jar-Archiv in das plugins-Verzeichnis des Servers kopieren
  6. Server starten

Ein Blick in den Java-Code zeigt, dass man ganz leicht auch andere Blöcke erzeugen kann, z.B. Gold oder Zombie-Schweine.

Außerdem kann die Funktion, die beim Abschicken eines Kommandos aufgerufen wird, Parameter verarbeiten. Man könnte also angeben, welches Material erzeugt werden soll. Dann muss man aber auf den Fehler reagieren, wenn ein Material erzeugt werden soll, dass es nicht gibt. Oder man gibt als Parameter an, wie viele Blöcke erzeugt werden sollen. Dann muss der Parameter aber eine Zahl sein. Beides können wir uns in der nächsten Woche anschauen.